Auf dem Fahrrad überrascht

Jungen von Riesenwelle mitgerissen

+
Der Leuchtturm von Mouro Island in Nordspanien wird von einer riesigen Welle verschluckt.

Lugo - Drama in Spanien: Eine Riesenwelle hat an der nördlichen Atlantikküste zwei Jungen auf dem Fahrrad erfasst und ins Meer gerissen.

Wie der staatliche Rundfunk RNE am Montag berichtete, wurde nach dem Unglück am Vortag in der galicischen Kleinstadt Foz ein 15-Jähriger vermisst. Es bestünden kaum Aussichten, den Jungen lebend zu bergen. Sein 13 Jahre alter Freund habe sich an Land retten können. Die beiden Jungen waren auf der Strandpromenade mit Fahrrädern unterwegs gewesen und von der Welle überrascht worden.

Wogen von bis zu zehn Meter Höhe hatten am Wochenende an der Atlantikküste in Nordspanien und in Teilen Portugals erhebliche Schäden angerichtet. Besonders betroffen war die baskische Metropole San Sebastián, in der die Wellen weite Teile der Altstadt überschwemmten. Mehrere Brücken und Strandeinrichtungen wurden beschädigt. In anderen Küstenstädten zerstörte die Flut ganze Strandpromenaden, riss Hafenmauern ein und setzte Gaststätten und Hoteleinrichtungen unter Wasser.

Am Montag flaute das Unwetter ab. Allerdings warnten die Behörden weiterhin davor, sich der Küste zu sehr zu nähern.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare