Spanischer König darf beleidigt werden

+
König Juan Carlos von Spanien

Straßburg - Unter bestimmten Voraussetzungen darf der spanische König beleidigt werden. Das hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg höchstrichterlich entschieden.

Das Gericht sprach am Dienstag einem baskischen Separatistenführer 23.000 Euro Schmerzensgeld zu, weil dieser wegen Beleidigung von König Juan Carlos 2005 zu einem Jahr Gefängnis verurteilt worden war. Die Haftstrafe für den Führer der illegalen baskischen Partei Batasuna sei eine Verletzung des Grundrechts auf Meinungsfreiheit, hieß es in dem Urteil.

Der 55-jährige Arnaldo Otegi Mondragon hatte 2003 auf einer Pressekonferenz den König “Chef der Folterer von Polizei und Armee“ genannt. Die Verurteilung dafür befanden die Richter in Straßburg als “unangemessen“, weil die Beleidigung nicht persönlich gemeint und auch nicht die Privatperson oder die Ehre des Königs betroffen habe. Denkbar sei eine derart strenge Strafe nur im Fall von Hasstiraden oder Aufrufen zur Gewalt, befanden die Richter.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Verona - Bei einem schweren Busunglück nahe Verona in Italien sind 16 Menschen ums Leben gekommen. 39 Reisende seien verletzt worden. Es handelt sich …
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Kommentare