Spektakuläre Kometenmission: Landeplatz heißt "Agilkia"

+
"Agilkia" heißt die Stelle des Kometen, auf der der Lander der Raumsonde "Rosetta" aufsetzen soll. Foto: ESA/Rosetta/Navcam

Köln (dpa) - Wenige Tage vor der ersten Landung auf einem Kometen hat der angepeilte Landeplatz des Minilabors "Philae" einen Namen bekommen: "Agilkia" heißt die Stelle, auf der der Lander der Raumsonde "Rosetta" am 12. November aufsetzen soll.

Das teilte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit. 8300 Namensvorschläge waren für den Landeplatz auf dem Kometen "67P/Tschurjumow-Gerassimenko" beim DLR und den Partner-Raumfahrtorganisationen eingegangen.

Eine Jury entschied sich dann für "Agilkia": So heißt eine Insel im Nil, die 1980 der neue Standort für den Tempel von Philae wurde. Der ursprüngliche Standort - die Insel Philae - war nach dem Bau eines Staudamms überflutet worden.

Pressemitteilung DLR

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare