Komplizen befreien Bandenmitglied

Spektakulärer Knast-Ausbruch in der Schweiz

+

Genf - Ein Mitglied der Juwelenräuberbande „Pink Panther“ ist zusammen mit einem anderen Häftling aus einem Schweizer Gefängnis ausgebrochen.

Milan Poparic sei am späten Donnerstagabend zusammen mit Adrian Albrecht aus der Haftanstalt Orbe im Kanton Vaud entkommen, teilte die Polizei am Freitag mit. Zwei Komplizen hätten zuvor von außen ein Tor des Gefängnisses gerammt und das Feuer auf das Wachpersonal eröffnet, hieß es weiter.

Poparic, ein 34-jähriger Bosnier, wurde wegen Juwelendiebstahls in Neuchâtel 2009 zu sechs Jahren und acht Monaten Haft verurteilt. Er ist laut Polizeiangaben Mitglied der Bande „Pink Panther“, die mit zahlreichen Fällen von Juwelendiebstahl im vergangenen Jahrzehnt in Zusammenhang gebracht wird. Laut Interpol hat sie seit 1999 Schmuck und teure Uhren im Wert von 330 Millionen Euro gestohlen.

Interpol hat die Gruppe nach dem Film „Pink Panther“ von 1963 benannt, in dem Peter Sellers den Inspektor Clouseau spielt. Es ist nicht bekannt, ob die Mitglieder selbst diesen Namen benutzen. Der Bande sollen etwa 40 Menschen angehören.

Albrecht, der zweite entkommene Häftling, saß eine siebenjährige Haftstrafe ab, unter anderem wegen Raubes, Brandstiftung und Geldwäsche.

AP

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare