Spicken verboten: Lehrer ermordet

Neu Delhi - Weil er einen Schüler nicht abschreiben lassen wollte, ist ein Lehrer im Norden Indiens Opfer eines grausamen Gewaltverbrechens geworden.

Wie Fernsehsender am Montag berichteten, wurde der 38-Jährige auf dem Heimweg von seiner Schule nördlich von Neu Delhi von zwei Männern gestoppt und aufgefordert, einen Zwölftklässler in der bevorstehenden Abschlussprüfung abschreiben zu lassen. Als der Lehrer dies verweigert habe, hätten ihn die Männer zweimal mit ihrem Auto überrollt. Später sei er an seinen schweren Verletzungen gestorben.

Die Polizei nahm den Berichten zufolge am Montag einen der beiden mutmaßlichen Täter fest. Nach dem anderen werde gesucht. Bei den Männern soll es sich um einen Freund und einen Verwandten des Zwölftklässlers handeln. Über eine mögliche direkte Verwicklung des Schülers in die Tat wurde zunächst nichts bekannt.

dpa

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare