Spiel: Möglichst viele Menschen entlassen

Paris - In Frankreich sorgt ein Gesellschaftsspiel für Furore, dessen Ziel die Entlassung möglichst vieler Mitarbeiter ist. “Sozialplan“ sei innerhalb weniger Wochen ausverkauft gewesen

Das berichtete die Zeitung “Le Parisien“ am Donnerstag. Ein Sprecher des Arbeitgeberverbandes Croissance Plus äußerte sich entsetzt über das so von der Chefetage vermittelte Image.

Gewerkschafter Edouard Martin von der CFDT dagegen sagte zum Spiel: “Es ermöglicht das Anprangern eines Kapitalismus, der völlig aus dem Ruder gelaufen ist.“ Für 12 Euro erhält der Käufer 52 Karten, die jeweils einen Beruf repräsentieren. Je höher der Rang, umso mehr Punkte stellt die Karte dar. Spezialkarten gibt es für Politiker, die für “fiktive Beschäftigung“ stehen.

Gewonnen hat der Spieler, der als Erster alle Karten losgeworden ist. “Das bedeutet, dass er sein Personal gefeuert hat, dass er seinen Sozialplan erfüllt hat - und damit nach China auswandern kann“, schreibt das Blatt. Nachdem die ersten 3000 Spiele verkauft sind, plant der bretonische Spieleverleger Stéphane Daniel eine zweite Auflage von 10 000 Exemplaren.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare