Stabiles Sommer-Hoch lässt auf sich warten

+
Es ist zu nass und zu kühl: Am Strand in Rostock-Warnemünde sind nur wenige Gäste unterwegs. Foto: Jens Büttner

Offenbach (dpa) - Heute Nachmittag und abends gibt es in der Südosthälfte Schauer und Gewitter, die teils mit Starkregen und kleinerem Hagel einhergehen können. Auch im Norden und Nordwesten zieht bei meist starker Bewölkung teils schauerartiger Regen durch, so der Deutsche Wetterdienst in Offenbach.

In einem Streifen vom Saarland über Thüringen bis zur Oder regnet es kaum und die Sonne scheint zeitweise. Die Temperatur liegt im Nordwesten zwischen 18 und 24 Grad, sonst zwischen 22 und 27 Grad. Der südwestliche Wind weht schwach bis mäßig, an der Küste und im höheren Bergland zeitweise in Böen stark.

In der Nacht zum Freitag lassen Schauer und Gewitter im Südosten zögernd nach und es lockert auf. Im Norden und Westen bleibt es stark bewölkt mit einzelnen Schauern. Sonst ist es teils gering bewölkt und überwiegend trocken. Die tiefsten Temperaturen liegen zwischen 16 und 11 Grad.

Meistgelesene Artikel

Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Valencia - Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. In der Region um die ostspanische Stadt regnete es bis in die …
Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur

Freiburg - Nach dem Tod einer 19 Jahre alten Freiburger Studentin ist ein 17-Jähriger festgenommen worden. Auf die Spur des Jugendlichen brachte die …
Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Kommentare