Erste private Startrampe

Neuseeland: Startrampe für Weltraum-Satelliten eröffnet

Wellington - 100 Raketen können im Jahr von ihr starten: In Neuseeland wurde die erste private Startrampe für Weltraumsatelliten eröffnet. Noch in diesem Jahr soll der erste Start durchgeführt werden.

In Neuseeland ist die erste private Startrampe für Weltraumsatelliten eröffnet worden. Das Unternehmen Rocket Lab will Ende des Jahres den ersten Start durchführen, sagte der Minister für Wirtschaftsförderung, Steven Joyce, am Dienstag bei einem Festakt. Die Startanlage liegt auf der Halbinsel Mahia im Osten der Nordinsel und kann nach Angaben der Firma 100 Raketen im Jahr starten.

Die Electron-Raketen könnten bis zu 150 Kilogramm schwere Satelliten befördern, teilte das Unternehmen mit. Die Beförderung soll jeweils weniger als fünf Millionen US-Dollar (rund 4,5 Millionen Euro) kosten. Das US-Unternehmen ist von dem Neuseeländer Peter Beck gegründet worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Traunstein - Im Prozess um das Zugunglück von Bad Aibling hat das Landgericht Traunstein am Montag nach sechs Verhandlungstagen das Urteil verkündet.
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Papst prangert Skandalpresse an - mit fragwürdigem Vergleich

Rom - Papst Franziskus hat mit deutlichen Worten die Skandalpresse angeprangert - und deren Berichterstattung mit einer menschlichen Perversion …
Papst prangert Skandalpresse an - mit fragwürdigem Vergleich

Kommentare