Auch S-Bahn-Verkehr betroffen

Großer Stromausfall in München

+
Blackout: Nichts ging mehr durch den Stromausfall bei S- und U-Bahn. Zig-tausende Fahrgäste saßen fest, wie hier am Hauptbahnhof.

München - Ausgefallene Ampeln, steckengebliebene Lifte: Am Donnerstagmorgen ist in zahlreichen Münchner Stadtvierteln der Strom ausgefallen. Auch der S-Bahn-Verkehr ist massiv behindert.

Der Donnerstagmorgen begann für viele Münchner mit einem Stromausfall. Der Grund dafür war laut Münchner Feuerwehr eine Explosion in einem Umspannwerk eines Hochauses an der Elektrastraße in Bogenhausen. Die Feuerwehr war wegen Rauchentwicklung alarmiert worden. In Folge des Stromausfalls musste die Feuerwehr seit 7 Uhr zu zahlreichen Einsätzen, unter anderem wegen steckengebliebener Aufzüge, ausrücken. Außerdem seien durch den Stromausfall einige Brandmelder angesprungen und hätten Fehlalarme ausgelöst.

Wie die deutsche Bahn berichtet, ist auch der S-Bahn-Verkehr von dem Stromausfall betroffen, da die Tunnel auf der Stammstrecke nicht beleuchtet werden können. Zwischendurch konnten auf der Stammstrecke zwischen Ostbahnhof und Pasing überhaupt keine S-Bahnen fahren, weil die Beleuchtung im Tunnel ausgefallen war. Mittlerweile fahren die S-Bahnen auf der Stammtrecke wieder, die Fahrgäste müssen aber noch mit erheblichenn Verspätungen rechnen. Auch bei der U-Bahn kommt es zu Behinderungen.

8.30 Uhr: Bahn meldet Verzögerungen bis zu 30 Minuten

Um 8.30 Uhr meldete die Bahn, dass es aufgrund des vorangegangen Stromausfalls im Stadtgebiet München weiterhin zu vorzeitigen Wenden und Verzögerungen von bis zu 30 Minuten im Gesamtnetz.

An den Verkehrsknoten wie Hauptbahnhof, Stachus und Marienplatz warten am Donnertagmorgen tausende Fahrgäste darauf, dass sie an ihr Ziel kommen. In den überfüllten Stationen von S- und U-Bahn werden die Fahrgäste mit Lautsprecherdurchsagen über den aktuellen Stand der Störung informiert. 

Betroffen waren bisherigen Erkenntnissen zufolge die Innenstadt, Schwabing, Laim, Pasing, Lehel, Giesing, Sendling, Riem und Solln und somit beinahe die gesamte Landeshauptstadt. Menschen berichteten, dass kurzzeitig das Licht heller aufflackerte bevor der Blackout einsetzte.

Blackout: Chaos nach Stromausfall

Blackout: Chaos nach Stromausfall

Der Ausfall dauerte in vielen Stadtvierteln bis zu einer Stunde, so erste Meldungen. Andere Haushalte hatten nach 15 Minuten wieder Strom. Eine Betroffene, die in Maxvorstadt wohnt, berichtete davon, dass der Strom in der Zeit von 7 bis 8.05 Uhr komplett aufgefallen war. Aus anderen Stadtteilen meldeten User, dass der Blackout teilweise nur 15 Minuten dauerte.

Warum der Strom in einigen Teilen Münchens ausgefallen ist, ist noch nicht bekannt. Von den Münchner Stadtwerken gibt es derzeit keine Informationen.

User meldet: Donnern und weißer Qualm am Heizkraftwerk

Ein User aus Johanneskirchen meldete bei tz online Beobachtungen am Heizkraftwerk Föhring. Es habe am Heizkraftwerk ein Donnern gegeben, dann sei weißer Qualm aufgesteigen. Danach ist der Strom ausgefallen, so der User, der in der Nähe des Heizkraftwerkes wohnt und das Geschehen von seinem Balkon aus beobachtet hat.

Viele Ampeln sind ausgefallen

Durch den Blackout sind in den betroffenen Stadteilen viele Ampeln ausgefallen. An vielen Kreuzungen ist die Polizei im Einsatz, um den Verkehr zu regeln.

vh

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare