Hochentzündliches Propanol ausgelaufen

Tanklastzug verliert Gefahrgut: Vollsperrung auf A2

+
Ein polnischer Tanklastzug, der rund 24 Tonnen hochentzündliches Propanol (Alkohol) im Tank hatte, liegt in zwei Teilen auf der Autobahn 2. 

Castrop-Rauxel - Ein Gefahrgut-Transporter mit 24 Tonnen hochentzündlichem Propanol ist am Samstag auf der A2 bei Castrop-Rauxel in Nordrhein-Westfalen verunglückt.

Nach dem Unfall des Gefahrgut-Transporters wurde die Autobahn gesperrt.

Das Kreuz Dortmund-Nordwest bleibe für die Aufräumarbeiten wahrscheinlich bis Sonntagfrüh gesperrt, hieß es von der Polizei. Wie die Feuerwehr mitteilte, war der Lastzug durch die Leitplanke gebrochen. Der Sattelschlepper geriet auf die Gegenfahrbahn, der Tank-Anhänger löste sich und blieb auf dem Mittelstreifen liegen. Der Fahrer sei kurzzeitig eingeklemmt gewesen, aber nur leicht verletzt, hieß es.

Propanol gehört zur Stoffklasse der Alkohole und wird häufig als Lösungsmittel verwendet. Weil der Tank bei dem Unfall leck schlug, wurden Katastrophenschützer alarmiert. Auch aus der chemischen Industrie waren Werks-Einsatzkräfte vor Ort. Der entstandene Sachschaden liege „wohl deutlich im sechsstelligen Bereich“, hieß es von der Polizei.

dpa

Meistgelesene Artikel

Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Valencia - Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. In der Region um die ostspanische Stadt regnete es bis in die …
Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Schwere Vorwürfe gegen Ferrero: Stellen Kinder Ü-Eier her?

Frankfurt - Wird die „Kinder-Überraschung“ von Kindern hergestellt? Der Konzern Ferrero muss sich dem Vorwurf der Kinderarbeit stellen. Es ist nicht …
Schwere Vorwürfe gegen Ferrero: Stellen Kinder Ü-Eier her?

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Kommentare