Tausende Häuser nach Überschwemmungen in Nordkorea zerstört

Seoul - Bei Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen in Nordkorea sind nach Angaben des Roten Kreuzes allein in einer Provinz mehr als 4.700 Häuser zerstört oder beschädigt worden.

28.000 Menschen in der Provinz Süd-Hwanghae hätten unter den Folgen der schweren Niederschläge von Ende Juli zu leiden, heißt es in einem Bericht des Roten Kreuzes. 26 Menschen kamen nach Angaben der Regierung in Pjöngjang ums Leben, 96 weitere wurden laut Rotem Kreuz verletzt. Dem Bericht zufolge werden nun unter anderem dringend Lebensmittel, sauberes Wasser und Unterkünfte benötigt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Archivbild)

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare