Verängstigt, geschwächt und völlig desolat

Tierquäler werfen lebende Hühner in Tüten auf Müll

+
Einige der ausgesetzten Hühner nach ihrer Rettung im Tierheim Stuttgart: Dort badeten Mitarbeiter die Tiere, um die Federn vom Kot zu befreien.

Stuttgart - Tierquäler haben 17 Hühner und einen Hahn in verschlossenen Plastiktaschen zwischen Müll und Glasscherben abgelegt. Dort sollten die Tiere wohl sterben.

Der Tiernotdienst in Stuttgart befreite die Tiere am Samstag. „Sie wurden dort wohl zum Sterben entsorgt. Für ein Huhn kam leider jede Hilfe zu spät“, teilte der Tierschutzverein mit. Die Tiere seien in einem absolut desolaten Zustand, verängstigt, geschwächt und voller Kot gewesen. Einige seien bis auf die Knochen abgemagert gewesen. Im Tierheim badeten Mitarbeiter die Hühner, um die Federn vom Kot zu befreien. Auch ein Tierarzt wurde eingeschaltet. Der Polizei war der Vorfall zunächst nicht bekannt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare