Demo am Brandenburger Tor

Bewegende Protestaktion mit Tierkadavern

+
Tote Ferkel und andere Tierkadaver hielten die Protestanten in den Händen.

Berlin - Mit toten Lämmern und Ferkeln in den Händen und Tränen in den Augen protestierten Tierschützer am Dienstag am Brandenburger Tor.

Mit einer ungewöhnlichen Protestaktion gegen den Konsum tierischer Produkte haben Tierschützer am Dienstag vor dem Brandenburger Tor in Berlin demonstriert. Rund 100 Teilnehmer der Tierrechtsorganisation "Animal Equality" hielten - teilweise unter Tränen - tote Ferkel, Lämmer, Küken und andere Jungtiere in den Händen. Mit der Aktion prangern die Mitglieder die industrielle Tiernutzung an und setzten sich für mehr Mitgefühl und Gerechtigkeit für alle Tiere ein, heißt es auf der Internetseite der Organisation.

"Animal Equality" sorgt regelmäßig mit provozierenden Aktionen in verschiedenen europäischen Städten für Aufmerksamkeit. Die Tiere seien in Mastanlagen oder Tierversuchslaboren gestorben, von den Tierschützern aus dortigen Müllcontainern geholt und tiefgefroren aufbewahrt worden, sagte ein Sprecher.

Ein Video zeigt die bewegeden Bilder der Protestaktion.

vh/dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare