Tödlicher Trennungsstreit

Sie wollte schlichten: Vater ersticht Tochter (17)

+
In diesem Haus im Schwarzwald eskalierte der Trennungsstreit, bei dem die Tochter getötet wurde.

Höfen an der Enz - Eine Jugendliche tot, ihre Mutter in Lebensgefahr, der Tatverdächtige schwer verletzt. Ein blutiges Beziehungsdrama erschüttert die beschauliche Schwarzwaldgemeinde Höfen an der Enz.

Eifersucht und Alkohol in tödlicher Verbindung: Bei einem heftigen Streit hat ein 44-jähriger Mann laut Polizei seine Exfreundin lebensgefährlich verletzt und deren 17 Jahre alte Tochter erstochen. Nach der Bluttat in der Nacht zum Mittwoch in Höfen an der Enz (Baden-Württemberg) floh der Täter den Angaben zufolge mit einem Auto vor den Beamten und rammte ein parkendes Fahrzeug in Bad Wildbad. Schwer verletzt wurde der Mann festgenommen und in ein Krankenhaus gebracht.

Das Paar hatte sich vor einigen Wochen getrennt. Der Weg ins Verbrechen begann am Dienstagabend mit einer zufälligen Begegnung der beiden Expartner und dem neuen Freund der 42-jährigen Frau in einer Gaststätte in Bad Wildbad. Die beiden Männer stritten miteinander und wurden auch handgreiflich.

Nach der Rangelei fuhr der Exfreund mit dem Auto davon. Die Frau rief die Polizei an und teilte mit, was geschehen war. Daraufhin fuhr ein Streifenwagen zur Wohnung des 44-Jährigen. Die Beamten trafen ihn offensichtlich stark betrunken an, ordneten eine Blutentnahme an und beschlagnahmten den Führerschein.

Daraufhin fuhr der 44-Jährige laut Polizeimitteilung zur Wohnung seiner Exfreundin in Höfen. Als sie gegen 2.00 Uhr früh die Tür öffnete, griff der Mann sie demnach sofort mit einem Messer an. Das Mädchen wollte schlichtend eingreifen und stellte sich vor seine Mutter. Da habe der Mann mit dem Messer auch auf die 17-Jährige eingestochen. Sie sei in der Wohnung ihren Verletzungen erlegen, teilte ein Polizeisprecher mit.

dpa

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare