Hai tötet Surfer vor Australien

Sydney - Die Haie vor Australien können vor allem für Surfer gefährlich werden. Ein 31-jähriger überlebte den Angriff eines Hais nicht und starb auf dem Weg ins Krankenhaus.

Beim Frühsport im Meer ist ein 31 Jahre alter Surfer am Dienstag durch eine Hai-Attacke in Australien ums Leben gekommen. Der Mann war am Dienstagmorgen allein vor der Küste von Gracetown an der Westküste im Wasser, als der Hai angriff, berichteten Rettungsdienste. Er schaffte es trotz schwerer Verletzungen noch zurück an den Strand, starb aber auf dem Weg ins Krankenhaus. Ein Augenzeuge hatte den Surfer von seinem Haus in Strandnähe aus beobachtet und Retter alarmiert, als er sah, dass der Mann von seinem Surfbord fiel und nicht wieder auftauche.

Er habe den Hai später selbst gesehen, sagte der Rob Alder Lokalmedien. Er rannte an den Strand und versuchte, dem schwer verletzten Mann zu helfen, bevor die Rettungsdienste eintrafen. Es ist bekannt, dass in den Gewässern vor Gracetown, rund 270 Kilometer südlich von Perth, Haie schwimmen. Nach Angaben von Alder waren vor der Küste am Dienstag jede Menge Seehunde gesichtet worden. Der Hai habe den Surfer vielleicht mit einem Seehund verwechselt. Zuletzt war 2004 dort ein Surfer ums Leben gekommen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare