87 Tote in Libyen wegen giftigen Alkohols

Tripolis - In Libyen ist die Zahl der Todesfälle nach dem Konsum von gepanschtem Schnaps auf 87 gestiegen. Die ersten Opfer waren vergangene Woche bekanntgeworden.

Inzwischen 1044 Menschen hätten Gesundheitsprobleme, die Alkohol mit giftigem Methanol getrunken hätten, erklärte der libysche Gesundheitsminister Nouri Doghman am Sonntag. 15 Menschen seien erblindet. Andere seien ins Koma gefallen oder litten unter Nierenversagen.

Die ersten Todesfälle waren vergangene Woche bekanntgeworden. Dabei war von 51 Verstorbenen und 330 Verletzten die Rede. Der Verkauf und Konsum von Alkohol ist in Libyen verboten. Schwarzmarkthändler verkaufen Schnaps, der von Privatleuten oder auf verlassenen Bauernhöfen gebrannt wird.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare