Keine Spur von Mutter

Baby tot auf Münchner Zug-Toilette entdeckt

+
In einem Railjet wurde das tote Neugeborene gefunden. (Symbolbild)

München - In der Toilette eines im Münchner Hauptbahnhof abgestellten Reisezugs ist ein totes Neugeborenes gefunden worden. Von der Mutter fehlt bisher jede Spur.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums München entdeckten Reinigungskräfte den Jungen am frühen Dienstagmorgen in einem Zug der österreichischen Bundesbahn ÖBB, der von Budapest über Wien und Salzburg nach München gefahren war.

Bisher fehlt von der Mutter jede Spur. „Wir haben noch keine Hinweise“, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Derzeit würden einige Zeugen vernommen. Am Dienstagmorgen war das tote Kind auf der Toilette eines österreichischen Zuges entdeckt worden. Nach Polizeiangaben hatte das Baby nach seiner Geburt noch gelebt, wurde dann aber umgebracht. Der Zug war von Budapest über Wien nach München gefahren und dort am späten Montagabend angekommen. Möglicherweise brachte die unbekannte Mutter das Kind in der Toilette oder im Bordrestaurant zur Welt.

dpa/AFP

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare