Ermittlungen gegen Mutter eingestellt

Tragödie in Córdoba: Fall bleibt ungelöst

+
Der Fünfjährige starb 2010 während eines Urlaubes im spanischen Espiel

Hagen/Córdoba - Im Fall des im spanischen Córdoba getöteten Fünfjährigen aus Herdecke (NRW) sind die Ermittlungen eingestellt worden. Dessen Mutter, die Haupt-Tatverdächtige, ist tot.

Das Urlaubsdrama um den Tod eines fünfjährigen Jungen aus dem nordrhein-westfälischen Herdecke im Juli 2010 in Südspanien bleibt wohl für immer ein Rätsel. Die Staatsanwaltschaft Hagen hat die Ermittlungen wegen Totschlagsverdacht gegen die Mutter eingestellt.

Die damals 40-Jährige wurde 2012 tot in Schweden aufgefunden. Die Ermittlungen seien aus diesem Grund jetzt eingestellt worden, sagte Staatsanwalt Bernd Haldorn am Freitag. Die Mutter hatte ihr Kind nach einer Autopanne in einer unwegsamen Berggegend bei Espiel in der Region Córdoba zurückgelassen.

Der Fünfjährige wurde später tot aufgefunden. Zunächst wurde Verdursten angenommen. Später wurden in toxikologischen Gutachten Schlafmittel nachgewiesen.

Lesen Sie hier mehr dazu

Mutter von verdurstetem Jungen unter Verdacht

Junge (5) tot: Das Drama im Spanien-Urlaub

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare