Göttinger Skandal

Transplantations-Patientin hatte Wodka dabei

Göttingen - Im Göttinger Transplantationsskandal soll eine Patientin eine neue Leber erhalten haben, obwohl sie mit einer Flasche Wodka in der Tasche in die Klinik kam.

Eine Krankenschwester sagte am Montag als Zeugin vor dem Landgericht, sie habe die Flasche in der Reisetasche der Frau entdeckt. Im Göttinger Organspende-Prozess muss sich der Ex-Chef der Transplantationsmedizin der Uniklinik verantworten. Dort sollen unter anderem Patienten Lebern erhalten haben, obwohl sie nicht - wie vorgeschrieben - sechs Monate trocken gewesen sein sollen. In anderen Fällen soll der Arzt mit falschen Angaben vorzeitig Spenderlebern für seine Patienten bekommen haben.

Der Prozess wird am 30. Januar fortgesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare