Schwarzseher: So viel trieb die GEZ 2011 ein

Stuttgart - Von Besitzern nicht angemeldeter Fernseh- und Radiogeräte haben die ARD-Sender im vergangenen Jahr 5,5 Millionen Euro weniger eingenommen als 2010.

Die Gebührenfahnder der neun Anstalten trieben nur noch 25,81 Millionen Euro ein, wie das Magazin „Focus“ unter Berufung auf eine Statistik des Südwestrundfunks berichtete. Gründe für den Rückgang nannte ein SWR-Sprecher der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart auf Anfrage nicht.

Die Gebührenfahnder im Sendegebiet des NDR kassierten den Angaben nach mit 4,85 Millionen Euro im vergangenen Jahr das meiste Geld. Es folgen der MDR (4,26 Mio), WDR (3,76 Mio), SWR (3,65 Mio), BR (3,55 Mio), hr (2,89 Mio), rbb (2,64 Mio), Radio Bremen (0,13 Mio) und SR (0,08 Mio). Derzeit spüren laut „Focus“ 1173 Gebührenbeauftragte Schwarzseher auf. Vor drei Jahren seien es noch 1800 gewesen. Dem SWR-Sprecher zufolge handelt es sich bei den Fahndern um von den Sendern beauftragte Mitarbeiter der Gebühreneinzugszentrale (GEZ).

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare