Bar statt Bildschirm

Deutsche Flirten am liebsten beim Ausgehen

+
Trotz Flirt-Apps: Deutsche flirten lieber in Bars und im Urlaub.

Bielefeld - Die Liebe scheint in Zeiten von Dating-Apps nicht viel anders zu funktionieren. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage. Besonders die Ergebnisse zur Nutzung von Flirt-Apps überraschen.  

Flirt-Apps wie Tinder und OkCupid zum Trotz flirten die Deutschen lieber im richtigen Leben. Sowohl die meisten Männer als auch die meisten Frauen suchen weiterhin am liebsten beim Ausgehen nach einem Partner oder einer Partnerin. In einer repräsentativen Umfrage von TNS Emnid gab knapp jeder dritte Befragte (32 Prozent) an, in Clubs oder Bars nach Flirtpartnern zu schauen. Fast jeder Vierte (23 Prozent) setzt auf den Urlaub. Bei der Studie sollten die Befragten angeben, welche Situation ihrer Meinung nach für einen Flirt am geeignetsten sei. 

Im Alltag scheinen die Menschen wenig Möglichkeiten zu sehen, um andere kennenzulernen: Der Supermarkt (8 Prozent), der Arbeitsplatz (6 Prozent), das Fitnessstudio (5 Prozent) und die Ampel beim Autofahren (2 Prozent) landen auf den hinteren Plätzen.

Auch eine Flirt-App auf dem Handy nutzen nur 2 Prozent der Befragten. Für die Zeitschrift „Joy“ befragte TNS Emnid 1005 Personen vom 7. bis zum 9. Mai 2016.

dpa

Meistgelesene Artikel

Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Valencia - Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. In der Region um die ostspanische Stadt regnete es bis in die …
Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Schwere Vorwürfe gegen Ferrero: Stellen Kinder Ü-Eier her?

Frankfurt - Wird die „Kinder-Überraschung“ von Kindern hergestellt? Der Konzern Ferrero muss sich dem Vorwurf der Kinderarbeit stellen. Es ist nicht …
Schwere Vorwürfe gegen Ferrero: Stellen Kinder Ü-Eier her?

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Kommentare