Trüb und regnerisch vor Weihnachten

+
Berliner Fernsehturm in einer Pfütze gespiegelt. Foto: Kay Nietfeld

Offenbach (dpa) - Heute gibt es in einem breiten Streifen von Südwestdeutschland bis nach Brandenburg häufig dichte Wolken. Zeitweise gibt es etwas Regen, der sich im Tagesverlauf unter Abschwächung weiter südostwärts ausbreitet.

Im Nordwesten setzt sich nach anfänglichem Regen im Tagesverlauf häufiger die Sonne durch, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

Auch am bayerischen Alpenrand scheint oft die Sonne und es bleibt trocken. Mit Höchstwerten zwischen 10 und 15 Grad, am Oberrhein lokal bis 16 Grad und im Bergland zwischen 7 und 10 Grad bleibt es für die Jahreszeit weiter deutlich zu mild.

Der Wind weht im Süden meist schwach, sonst mäßig, weiter nach Norden hin auch frisch mit starken, vereinzelt auch stürmischen Böen aus West bis Südwest. An der Küste und auf höheren Berggipfeln kann es Böen bis Sturmstärke geben. Im Laufe der zweiten Tageshälfte dreht der Wind stärker auf Süd und lässt allmählich nach.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare