Türkei: Deutsche (17) von sechs Bauarbeitern vergewaltigt?

+
Wie türkische Medien berichten, wurden die Verdächtigen festgenommen, nachdem das junge Mädchen und ihre Eltern die Polizei verständigt hatten (Archivbild).

Side - Schockierender Vorwurf: Sechs Männer sollen im beliebten türkischen Urlaubsort Side ein Mädchen aus Düsseldorf (17 Jahre) vergewaltigt haben.

Das berichtet die Online-Ausgabe der Tageszeitung "Die Welt".

Wie türkische Medien berichten, wurden die Verdächtigen festgenommen, nachdem das junge Mädchen und ihre Eltern die Polizei verständigt hatten.

Den Berichten zufolge handelt es sich bei mindestens vier der beschuldigten Männer um Bauarbeiter im Alter zwischen 21 und 38 Jahren. Sie sollen beim Bau einer neuen Moschee in der Nähe des Tatortes beschäftigt gewesen seien.

Das mutmaßliche Sexualverbrechen ereignete sich fünf Tage vor dem 18. Geburtstag des Mädchens. Bei den Ermittlungen gegen die mutmaßlichen Täter stützen sich die Behörden laut "Welt" auch auf Aufnahmen von Überwachungskameras.

fro

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion