Übereifrige Radarfalle blitzt Radler

+
Eine Radgruppe in der Bretagne war angeblich mit Tempo 70 unterwegs.

Paris - Eine Gruppe von Radfahrern ist auf einer Gefällestrecke mit Tempolimit 70 geblitzt worden. Die Sportler haben allerdings aus mehreren Gründen keine Strafe zu befürchten.

Die Radler bestreiten dagegen energisch, so schnell gefahren zu sein. “Auch mit dem stärksten Rückenwind hätten wir das nicht geschafft“, sagte einer der Radler nach Angaben der Regionalzeitung “Ouest-France“ in Saint-Brieuc von Mittwoch.

Die Radarfalle schoss von den 20 Sportlern in der Bretagne am Sonntag drei Fotos. Nach der französischen Straßenverkehrsordnung dürfen Fahrzeuge ohne Motor allerdings straflos so schnell rasen, wie sie können. Die Radler haben die Polizei informiert, dass das Aufzeichnungsgerät wohl reparaturbedürftig sei. Höchstens Profi-Sportler der Tour de France schafften bergab 60 km/h oder auch mehr, aber kaum Amateure.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare