Überfüllter Zug: 120 Fahrgäste mussten raus

Osnabrück - 120 Passagiere eines restlos überfüllten Intercity (IC) sind am Sonntag im Hauptbahnhof Osnabrück zu einem Umstieg in einen Regionalzug gezwungen worden.

In den am letzten Ferienwochenende in Niedersachsen ohnehin schon stark gefüllten Zug stiegen zahlreiche weitere Fahrgäste ein, wie ein Bahnsprecher mitteilte. Daraufhin war der IC zu 200 Prozent gefüllt und das Personal entschied, dass eine Weiterfahrt nicht möglich ist. Zusammen mit Bundespolizisten appellierten die Schaffner dann an die Fahrgäste, den Zug freiwillig wieder zu verlassen. 120 Reisende kamen dem nach und fuhren anschließend mit einem Regionalzug weiter Richtung Bremen. Der Intercity konnte erst nach 51 Minuten weiterfahren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare