Überschwemmungen in Thailand: 30.000 Menschen gestrandet

+
Luftaufnahme der überschwemmten Stadt Hat Yai in Thailand. 

Bangkok - Schwere Überschwemmungen haben im Süden Thailands mehr als 30 000 Menschen praktisch von der Außenwelt abgeschnitten.

Ein Großteil der Stadt Hat Yai rund 700 Kilometer südlich von Bangkok standen bis zu zwei Meter unter Wasser, berichtete Bürgermeister Prai Pattano am Dienstag. Über der Stadt war am Montag ein ungewöhnlich heftiger Tropensturm niedergegangen. Fährgesellschaften stellten wegen des schlechtes Wetters im Golf von Thailand den Verkehr zu populären Touristeninseln wie Kho Samui und Koh Tao ein.

In Hat Yai waren die Straßen gesperrt und der Eisenbahnverkehr unterbrochen. Lediglich der Flughafen funktionierte noch. Vor zwei Wochen hatten die heftigsten Monsunregenfälle seit Jahrzehnten Zentralthailand und die östlichen Provinzen unter Wasser gesetzt. Die befürchteten Überschwemmungen in Bangkok blieben aus. Der Fluss Chao Phraya schwoll zwar mehr als zwei Meter an, doch hielten die Flutbarrieren.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare