Busse kollidieren mit Tanklastwagen

Offenbar 70 Tote bei verheerendem Unfall in Afghanistan

+
Verletzte werden von Rettungskräften versorgt.

Kabul - Ein verheerender Verkehrsunfall hat sich am Sonntag in Afghanistan ereignet. Zwei Busse waren mit einem Tanklastwagen kollidiert. Mindestens 70 Menschen starben.

Nach dem Zusammenstoß von zwei Bussen mit einem Tanklastwagen in Afghanistan befürchten Behörden mehr als 50 Tote. Die genaue Zahl der Opfer blieb aber bis Sonntagabend (Ortszeit) unklar, könnte aber 70 übersteigen. Der Gouverneur der Provinz, Amanullah Hamim, sagte der Deutschen Presse-Agentur, gesichert sei nur die Bergung von 14 Toten und 73 Verletzten. Zwei Tote seien Frauen gewesen. Das wisse man, weil die Leichen Schmuck am Finger trugen.

Der Polizeisprecher der Provinz Gasni, Aminullah Amarkhel, hatte zuvor gesagt, die Busgesellschaften hätten mitgeteilt, in den Bussen seien 125 Passagiere, Fahrer und Helfer gewesen. Er ging davon aus, dass die fehlenden Passagiere verbrannt seien.

Falls die Passagierlisten stimmen, würden 38 Passagiere sowie der Fahrer des Tanklasters vermisst. Das ergäbe 52 Tote allein aus den Bussen. Zu dem oder den Insassen des Tanklasters gab es zunächst keine Informationen.

Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Kabul, Mohammad Kawusi, wiederum trug zur Konfusion bei, indem er sagte, seinen Berichten aus Kliniken zufolge seien 73 Menschen gestorben und 13 verletzt worden.

Der Gouverneur von Gasni sagte, er habe einen Anruf von Präsident Aschraf Ghani erhalten. Er habe ihn gebeten, alle Ressourcen zu nutzen, um den Betroffenen zu helfen.

Die Fahrzeuge waren am Sonntagmorgen auf der Autobahn zwischen Kabul und Kandahar in der Provinz Gasni zusammengestoßen. Der Tanklaster explodierte, die beiden Busse fingen Feuer.

Anfang des Jahres war es in Westafrika zu einem ebenfalls schweren Busunglück gekommen. Damals starben in Ghana 53 Menschen.

AFP/tz

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Traunstein - Im Prozess um das Zugunglück von Bad Aibling hat das Landgericht Traunstein am Montag nach sechs Verhandlungstagen das Urteil verkündet.
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Papst prangert Skandalpresse an - mit fragwürdigem Vergleich

Rom - Papst Franziskus hat mit deutlichen Worten die Skandalpresse angeprangert - und deren Berichterstattung mit einer menschlichen Perversion …
Papst prangert Skandalpresse an - mit fragwürdigem Vergleich

Kommentare