Fünf Tote

Unfall auf B260: Hergang wird rekonstruiert

+
Beim Frontalzusammenstoß zwischen einem LKW und einem PKW sind am 19.09.2013 auf der Bundesstraße 260 bei Heidenrod (Hessen) nach Polizeiangaben drei Menschen ums Leben gekommen.

Heidenrod - Es ist der schwerste Autounfall in Hessen seit Jahren: Auf der B 260 sind am Donnerstag fünf Menschen tödlich verunglückt. Nun versucht die Polizei, den Hergang der Tragödie aufzuklären.

Nach dem schweren Autounfall mit fünf Toten setzt die Polizei in Hessen am heutigen Freitag ihre Ermittlungen fort. Der Hergang der Tragödie auf der Bundesstraße 260 zwischen Nassau und Bad Schwalbach soll genau rekonstruiert werden. Auslöser des schwersten Autounfalls in Hessen seit Jahren war am Donnerstag vermutlich das riskante Überholmanöver eines Fahrers. Ein entgegenkommender Wagen hatte ihm auszuweichen versucht und war frontal in einen Lastwagen geprallt. Der Unfallverursacher war danach zunächst geflüchtet.

Noch am Donnerstagnachmittag hatte die Polizei bei ihrer Fahndung Erfolg. Sie nahm einen 39-jährigen Verdächtigen fest.

Fünf Tote bei Unfall mit Fahrerflucht - Bilder

Fünf Tote bei Unfall mit Fahrerflucht - Bilder

dpa

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion