Frau auf Zebrastreifen überfahren

Heftiger Unfall: Auto reißt Loch in Hauswand

+
Bilder des Schreckens am Unfallort in Hänigsen.

Hänigsen - Bei einem schweren Unfall bei Hannover ist ein Auto mit voller Wucht gegen eine Hauswand gekracht. Der Aufprall war so heftig, dass ein großes Loch in die Mauer gerissen wurde.

Mitten auf dem Zebrastreifen hat ein ins Schleudern gekommener Raser nahe Hannover eine Frau überfahren und dann mit seinem Auto eine Scheunenwand durchschlagen. Der 28-Jährige und sein 30 Jahre alter Beifahrer starben im vollkommen zertrümmerten Wrack des Wagens, teilte die Polizei am Montag mit. Die 47 Jahre alte Fußgängerin, die gerade von einer Eisdiele kam, wurde bei dem Unfall in dem Ort Hänigsen am Sonntagabend aus der Hand ihres Mannes in den Tod gerissen.

Alkohol oder Drogen hätten nach bisherigen Erkenntnissen bei dem Unfall keine Rolle gespielt, teilte die Polizei mit. Schaulustige in dem kleinen Ort und Rettungskräfte standen unter Schock. „Solche Unfälle kennen wir sonst nur von der Landstraße“, sagte ein Feuerwehrmann.

Bilder vom Unfallort

Unfall in Niedersachsen: Auto reißt Loch in Hauswand

Augenzeugen schätzten die Geschwindigkeit der schweren Limousine nach Medienberichten auf 100 bis 150 Stundenkilometer, die Polizei konnte zum Tempo keine genauen Angaben machen, sprach aber von einer „deutlich überhöhten Geschwindigkeit“.

dpa

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion