Ungarn: Rechtsradikale Bürgerwehren gegen Roma

+
Die uniformierte freiwillige “Bürgerwehr“, die “patrouilliert“ seit Anfang März im Dorf Gyöngyöspata (Archivbild) - angeblich gegen Roma-Dienstähle.

Budapest - In Ungarn mehren sich besorgte Stimmen über mögliche Zusammenstöße zwischen Rechtsradikalen und Angehörigen der Roma-Minderheit.

Grund ist eine von der rechtsradikalen Parlamentspartei Jobbik unterstützte Gruppe, die in einem Dorf als “Bürgerwehr“ aufgetreten ist und dies auch für andere Orte angekündigt hat. Roma-Organisationen, Menschenrechtler und die sozialistische Oppositionspartei MSZP protestierten am Montag dagegen, dass der Staat gegen diese Vorgänge nicht einschreite.

Die uniformierte freiwillige “Bürgerwehr“, die sich den historischen Gruß der ungarischen Faschisten “Szebb Jövöért“ (“Für eine bessere Zukunft“) als Namen gegeben hat, “patrouillierte“ seit Anfang März im Dorf Gyöngyöspata - angeblich von den Einwohnern gerufen mit der Begründung, dass sich von Roma verübte Diebstähle gehäuft hätten.

Wegen "Patrouillen": Roma trauen sich nicht mehr aus Häusern

Diese “Patrouillen“ hätten die Roma so eingeschüchtert, dass sie sich nicht mehr aus den Häusern getraut hätten, berichteten die Bürgerrechtsorganisation TASZ und Betroffene, Die “Szebb Jövö“-Organisation will demnächst auch im nordungarischen Dorf Hajduhadhaza auftreten.

Der Präsident der Bürgerversammlung der Roma, Istvan Makai, sagte, es gelte, gegen jede Art von “freiwilligen halbmilitärischen, militanten Organisationen“ und gegen “jede Bewegung, die ethnischen Hass nährt“ einzuschreiten. Die Oppositionspartei MSZP rief die rechtsnationale Regierung von Viktor Orban auf, diese “von den Rechtsradikalen organisierten neonazistischen Horden“ aufzuhalten.

dpa

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare