Unglück mit vier Toten: Pilot unter Drogeneinfluss

Wien/Zell am See - Vier Wochen nach dem Flugzeug-Unglück mit vier Toten in Österreich steht nun fest, dass einer der beteiligten Piloten vor dem Flug Marihuana konsumiert hatte.

“Es ist durchaus denkbar, dass es sich dabei auch um eine Ursache für den Zusammenstoß gehandelt haben könnte“, sagte der Toxikologe Thomas Keller vom gerichtsmedizinischen Institut Salzburg dem österreichischen Rundfunk ORF am Freitag. Bei dem Unfall in Zell am See waren zwei Kleinflugzeuge kollidiert. Unter den Toten waren auch zwei Deutsche.

Das Blut des toten Pilot habe eine erhebliche Konzentration des Cannabis-Wirkstoffes THC aufgewiesen. Angesichts der Werte könne man sagen, dass er im Rausch geflogen sei, sagte der Experte. Dies setze die Konzentrationsfähigkeit herab und könne zu falscher Einschätzung von Geschwindigkeit und Höhe führen.

Bei dem Unfall waren auch ein 57-jähriger Pilot aus Bayern und seine gleichaltrige Begleiterin ums Leben gekommen. Das Ergebnis der gerichtsmedizinischen Untersuchung soll nun an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet werden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare