Unglückswerk nimmt Betrieb wieder auf

+
750 000 Tonnen giftiger Bauxitschlamm waren aus einem Abfallbecken geflossen

Budapest - Die Ungarische Aluminium-AG (MAL), der mutmaßliche Verursacher einer massiven Giftschlamm-Katastrophe im Westen Ungarns, soll an diesem Freitag wieder in Betrieb gehen.

Die Produktion im MAL-Bauxitwerk bei Ajka werde “voraussichtlich Freitagmittag“ wieder anlaufen, bestätigte eine Sprecherin des ungarischen Katastrophenschutzes am Donnerstag in Budapest.

Der ungarische Umweltstaatssekretär Zoltan Illes hatte dem Werk vor zehn Tagen die Betriebsgenehmigung entzogen, nachdem aus einem Abfallbecken rund 750 000 Tonnen giftiger Bauxitschlamm ausgeflossen waren.

Dabei starben in den benachbarten Ortschaften Kolontar und Devecser neun Menschen, rund 150 wurden verletzt. Dutzende Häuser wurden beschädigt und unbewohnbar gemacht. Die laugen- und schwermetallhaltige Brühe verseuchte eine Fläche von 40 Quadratkilometern.

Giftschlamm überspült Ort in Ungarn

Giftschlamm überspült Ort in Ungarn

Die ungarische Regierung hatte die MAL zu Wochenbeginn unter staatliche Zwangsverwaltung gestellt. An ihrer Spitze steht nun als Regierungskommissar der Kommandant des Katastrophenschutzes, General György Bakondi.

Am Freitagnachmittag können auch die am letzten Wochenende aus Kolontar evakuierten Bewohner wieder zurückkehren, sagte Staatssekretär Illes am Donnerstag. Wegen eines drohenden zweiten Dammbruches am Abfallbecken waren mehr als 700 Menschen aus Kolontar von den Behörden in Sicherheit gebracht worden. Die Einsatzkräfte errichteten inzwischen in dem Dorf einen neuen Auffangdamm, der eine mögliche zweite Schlammlawine aufhalten soll.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Experten sprechen von …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare