Unwetter fordert Todesopfer

Algier - Bei schweren Unwettern im Süden Algeriens sind in den vergangenen Tagen mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen, rund 30 weitere Menschen erlitten Verletzungen.

Ein Mitarbeiter des Zivilschutzes wird nach Behördenangaben noch vermisst. Der algerische Innenminister Dahou Ould Kablia reiste am Montag ins Zentrum der Verwüstungen bei El Bayadh, rund 640 Kilometer südlich der Hauptstadt Algier. Dort hatten ab Freitag schwere Regenfälle Rinnsale in reißende Ströme verwandelt. In der betroffenen Region wurde auch die Infrastruktur in Mitleidenschaft gezogen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare