US-Jet muss nach Bombenalarm in Dublin notlanden

Dublin - Ein Handy auf der Passagier-Toilette war am Montag Auslöser einer Notlandung in Dublin. Verursacht hatte die Notlandung ein schlampiger Fluggast.

Die Boeing 767 der US-Fluggesellschaft Delta war mit mehr als 200 Passagieren an Bord auf dem Weg von Istanbul nach New York. Ein Besatzungsmitglied entdeckte das Mobiltelefon in der Toilette und fürchtete eine mögliche Bombe. Das Cockpit habe daraufhin gegen 16.00 Uhr um Landeerlaubnis in Dublin gebeten, sagte eine Sprecherin des Flughafens Dublin.

Nach einem Bericht der „Irish Times“ durchsuchte die Polizei das Flugzeug und fand das Mobiltelefon. Es war zum Aufladen in einer Steckdose in der Toilette eingesteckt und mit dem Ladekabel umwickelt. Der Handy-Besitzer habe sich nach Aufforderung der Polizei gemeldet. Die Maschine sollte nach dem Auftanken ihre Reise nach New York fortsetzen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare