Sie kommandiert die Männer herum

Starke Schönheit: US-Soldatin ist neue Miss USA

+
Auch eine toughe US-Soldatin vergießt ein Tränchen, wenn sie zur neuen Miss USA gekrönt wird.

Las Vegas - Sie ist schön und dient ihrem Vaterland. Mit dieser Kombination ist Deshauna Barber zur neuen Miss USA gekrönt worden. Dabei zeigte sich die US-Soldatin als besonders schlagfertig.

Macht auch im Bikini eine tolle Figur: Deshauna Barber.

Barber trat als 17-Jährige in die US-Armee ein, in der auch schon ihr Vater diente. Die Kommandeurin einer Logistikeinheit der Reserve und Informatikerin im US-Handelsministerium sieht weibliche Schönheit auch in einer Männerdomäne wie der US-Armee nicht als Zeichen von Schwäche. Nach ihrer Krönung zur neuen Miss USA in Las Vegas am Sonntag sagte sie, der Militärdienst habe sie gelehrt, "dass eine von Innen kommende Schönheit den Respekt der Menschen gewinnt, ganz gleich wie man aussieht".

Sie habe die Erfahrung gemacht, dass die Leute Schönheit mit Schwäche gleichsetzten - vor allem bei Frauen im Militär, sagte die 26-Jährige weiter. Doch die Leute hätten "schnell gelernt, dass ich sehr stark bin" - trotz ihrer Körpergröße von "nur" 1,77 Metern. "Ich selbst zu sein und glücklich damit zu sein" gebe ihr die Ausstrahlung von selbstsicherer Schönheit. 

afp

Meistgelesene Artikel

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Traunstein - Im Prozess um das Zugunglück von Bad Aibling hat das Landgericht Traunstein am Montag nach sechs Verhandlungstagen das Urteil verkündet.
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Papst prangert Skandalpresse an - mit fragwürdigem Vergleich

Rom - Papst Franziskus hat mit deutlichen Worten die Skandalpresse angeprangert - und deren Berichterstattung mit einer menschlichen Perversion …
Papst prangert Skandalpresse an - mit fragwürdigem Vergleich

Kommentare