Wegen kuriosem Antrag: Hinrichtung wird gefilmt

Jackson/USA - Ein verurteilter Mörder ist am Donnerstag im US-Staat Georgia hingerichtet worden. Dabei wurde er auf Antrag eines anderen Todeskandidaten gefilmt. Die Hintergründe:

Der 37-jährige Andrew DeYoung war für den Mord an seinen Eltern und seiner Schwester zum Tode verurteilt worden. Die Exekution mit der Giftspritze war ursprünglich für Mittwoch geplant, wurde jedoch verschoben, weil die Behörden von Georgia die Aufzeichnung der Hinrichtung auf Video verhindern wollten.

Letzte Worte aus der Todeszelle

Letzte Worte aus der Todeszelle

Die Filmaufnahme war von einem weiteren Todeskandidaten beantragt worden, der damit Probleme bei der Hinrichtung mit der Giftspritze nachweisen will. Bei der Exekution am Donnerstag handelte es sich um die erste gefilmte Hinrichtung seit 20 Jahren in den USA.

dapd

Meistgelesene Artikel

Namenssuche für Berliner Eisbärenbaby läuft

Berlin - Vor etwas mehr als zehn Jahren machte Eisbär Knut Schlagzeilen. Jetzt hat der Berliner Zoo einen neuen Eisbären - er soll endlich einen …
Namenssuche für Berliner Eisbärenbaby läuft

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare