Vegetarier hat Anspruch auf Gemüse im Knast

Straßburg - Ein Vegetarier hat auch im Gefängnis Anspruch auf fleischlose Kost. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte sprach nun ein Urteil.

Die polnischen Behörden haben diese Forderung eines inhaftierten Buddhisten missachtet. Deshalb hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte am Dienstag die Regierung in Warschau zu einem Schmerzensgeld von 3000 Euro verurteilt.

Die vegetarische Kost gehöre zur Religion des 45-jährigen Polen. Deshalb sei die Ablehnung der polnischen Gefängnisleitung in Goleniów ein Verstoß gegen die Religionsfreiheit, befanden die Richter. Der Beschwerdeführer hatte angegeben, er habe die Fleisch-Mahlzeiten nicht ablehnen können, da dies als Hungerstreik interpretiert worden wäre und disziplinarische Folgen gehabt hätte. Er verbüßt seit 2003 eine achtjährige Haftstrafe wegen Vergewaltigung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare