Verdacht auf Massenvergiftung in Tagungshaus

+
Zahlreiche Rettungswagen und Notärzte sind in Handeloh (Niedersachsen) nahe eines Tagungszentrums im Einsatz. Dort ist es wahrscheinlich zu einer einer Massenvergiftung gekommen. Rund 30 Personen sind betroffen. Foto: Christian Butt

Handeloh (dpa) - Wegen einer möglichen Massenvergiftung hat es in Niedersachsen einen Großeinsatz von Rettungskräften gegeben. In einem privaten Tagungszentrum in Handeloh bei Harburg hätten die alarmierten Helfer rund 30 Erwachsenen torkelnd und kaum ansprechbar angetroffen, sagte der Kreissprecher.

Als Ursache wurde nach ersten Erkenntnissen eine Vergiftung mit Amphetaminen festgestellt. Der Notruf sei um 14.25 Uhr bei der Feuerwehr eingegangen.

Daraufhin habe man etwa 15 Rettungswagen und einen Hubschrauber geschickt. Insgesamt seien rund 85 Mitglieder der Feuerwehren, des Deutschen Roten Kreuzes und der Johanniter-Unfallhilfe im Einsatz, sagte der Sprecher am späten Nachmittag.

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare