Melanie im Streit getötet: Täter lernte sie im Internet kennen

+
Melanie (23) aus Peine ist von einem 27-Jährigen im Streit getötet worden. Die Leiche hat der Täter in einem Waldstück versteckt.

Peine - Melanie (23) aus Peine ist von einem 27-Jährigen getötet worden. Sie hatte den Mann im Internet kennengelernt, wo er sich aus Frau ausgab. Beim ersten Treffen kam es zum Streit.

Lesen Sie auch:

Leiche von vermisster Melanie offenbar gefunden

Die seit einigen Tagen vermisste Melanie (23) aus Peine ist im Streit umgebracht worden. Die junge Frau namens Melanie sei von einem 27 Jahre alten Mann getötet worden, den sie den Ermittlungen zufolge im Internet kennengelernt hatte. Dieser habe die Leiche in einem Wald im Landkreis Gifhorn (Niedersachsen) versteckt, teilte die Polizei am Samstag mit. Der Verdächtige habe im Beisein seines Rechtsanwaltes ein Geständnis abgelegt. Ein Richter habe Haftbefehl wegen Verdachts eines Tötungsdeliktes erlassen.

In dem Internetforum hatte sich der Mann unter einem weiblichen Pseudonym angemeldet. Die 23-Jährige habe im Internet Kontakt zu einer Frau gesucht, den sie glaubte, in dem 27-Jährigen gefunden zu haben, sagte ein Sprecher der Polizei. Nach den Schilderungen des Verdächtigen hätten sich die beiden verabredet. Da Melanie aber eine Frau am Treffpunkt erwartet habe, sei es zum Streit gekommen.

Der 27-Jährige habe die Leiche mit dem Wagen der Frau in ein Waldstück im Landkreis Gifhorn gebracht. Nähere Angaben zum Tatort und zum mehrere Kilometer entfernten Fundort sowie zu Verletzungen der Getöteten wollte der Sprecher zunächst nicht machen. Eine Obduktion sollte am Samstag die genaue Todesursache feststellen. Ein vorläufiges Ergebnis sollte es frühestens am Abend geben, sagte der Sprecher.

Die junge Frau war am vergangenen Mittwoch vermisst gemeldet worden, weil die Floristin nicht auf ihrer Arbeitsstelle erschienen war. Bei der Suche hatte die Polizei auch “Mantrailer“-Spürhunde eingesetzt, die Gerüche von einzelnen Menschen verfolgen können. Ein Fährtenhund führte die Ermittler zum Mittellandkanal. Inwieweit dieser Abschnitt eine Rolle spiele, sei noch nicht klar, sagte der Sprecher. Das Auto der Frau war am Mittwoch am Bahnhof Peine-Vöhrum entdeckt worden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare