Vermutlich kein weiteres Opfer bei Hubschrauber-Absturz

+
Das unwegsame Waldgebiet wurde stundenlang mit einem Hubschrauber und Hunden abgesucht. Auch Feuerwehr und Bergwacht waren im Einsatz. Foto: Winfried Rothermel

Furtwangen (dpa) - Nach dem Absturz eines Leichthubschraubers in der Nähe von Furtwangen im Schwarzwald gibt es laut Polizei wohl kein zweites Opfer. "Es ist eher unwahrscheinlich, dass es einen zweiten Insassen gab", sagte ein Sprecher am Morgen.

Die Polizei prüfe nun Unterlagen des Flugplatzes in Freiburg, um Gewissheit zu bekommen. "Falls in den Papieren eine weitere Person verzeichnet ist, wird die Suche fortgeführt."

Der verunglückte Hubschrauber war am Sonntag in Freiburg zu einem Rundflug gestartet. Ein Augenzeuge meldete den Absturz in einem Wald bei Gütenbach-Hintertal am Nachmittag. Die Leiche des 26 Jahre alten Piloten entdeckten die Einsatzkräfte am Abend. Die Suche nach einem möglichen zweiten Insassen blieb bislang ohne Ergebnis.

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare