Polizei überwältigt 23-Jährigen

Plastikpistole sorgt für Angst in Straßenbahnen

Braunschweig - Ein Mann hat in Braunschweiger Straßenbahnen große Besorgnis verursacht. Der offenbar psychisch kranke 23-Jährige trug eine Plastikpistole am Hosenbund.

Ein junger Mann mit einer Pistole im Hosenbund hat im niedersächsischen Braunschweig für Angst in Straßenbahnen gesorgt. Der offenbar psychisch kranke 23-Jährige habe am Montag andere Fahrgäste belästigt und durch die von diesen wahrgenommene Waffe große Besorgnis ausgelöst, teilte die Polizei am Dienstag mit. Mehrere Polizisten überwältigten den Mann. 

Bei der Pistole handelte es sich demnach um eine sogenannte Softairwaffe aus Plastik, der verwirrt wirkende 23-Jährige kam in eine Fachklinik. Den Beamten zufolge hatten Fahrgäste einer Straßenbahn die Polizei alarmiert, mehrere Passagiere verließen aus Angst das Fahrzeug. Als Beamte eintrafen, war der Verdächtige aber nicht mehr vor Ort. 

Kurz darauf erhielten die Einsatzkräfte den Hinweis, dass der junge Mann nun in einer anderen Straßenbahn unterwegs sei. Die Besatzungen von vier Streifenwagen umstellten diese an einer Haltestelle und überwältigten den Verdächtigen. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens und der Androhung von Straftaten eingeleitet.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Valencia - Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. In der Region um die ostspanische Stadt regnete es bis in die …
Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Traunstein - Im Prozess um das Zugunglück von Bad Aibling hat das Landgericht Traunstein am Montag nach sechs Verhandlungstagen das Urteil verkündet.
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Kommentare