Vier Kinder in Honduras mit Machete ermordet

Trujillo - Angreifer haben in Honduras vier Kinder zu Hause im Schlaf ermordet. Hintergrund der Tat könnten Machtstreitigkeiten mit Jugendbanden sein.

Die Täter seien am frühen Sonntagmorgen in das Haus der Familie im Department Colón im Norden des Landes eingedrungen und hätten die Geschwister im Alter zwischen 18 Monaten und 15 Jahren mit einer Machete getötet, sagte der örtliche Polizeichef Daniel Ferrufino Flores. Ein Verdächtiger sei festgenommen worden.

Zuletzt hatten Morde an Minderjährigen in dem mittelamerikanischen Land stark zugenommen. Allein in der Stadt San Pedro Sula wurden im April sieben Kinder getötet. Die Polizei geht davon aus, dass die Opfer sich nicht den mächtigen Jugendbanden „Mara Salvatrucha“ und „Mara 18“ anschließen wollten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare