Warnungen für Urlauber wegen Vulkan Puyehue

+
Die Nachwirkungen sind für die Bewohner gefährlich. Der Ausbruch des Vulkans Puyehue ist trotzdem ein atemberaubendes Schauspiel.

Berlin - Das auswärtige Amt rät derzeit von Urlaubsreisen nach Chile ab. Der Vulkan Puyehue ist ausgebrochen und mehrere Orte in Argentinien und Chile sind unter einer Aschedecke verborgen.

Urlauber sollten nach dem Ausbruch des Vulkans Puyehue die umgebende Grenzregion von Argentinien und Chile meiden. Der Flughafen Bariloche in Argentinien sowie der Grenzübergang seien geschlossen, teilt das Auswärtige Amt mit. Wer sich bereits in der Gegend aufhält, sollte in geschlossenen Räumen bleiben und im Freien einen Mundschutz tragen. In den beiden Ländern liegen derzeit mehrere Orte unter einer Aschedecke. In Chile wurden mehrere Gemeinden in den Distrikten Puyehue, Rio Bueno, Futrono und Lago evakuiert.

Die Bilder des feuerspuckenden Puyehue in Chile

Die Bilder des feuerspuckenden Puyehue in Chile 

Die Bilder des feuerspuckenden Puyehue in Chile 

Experten schätzen, dass der Vulkan Puyehue in den Anden noch mehrere Monate lang Asche ausstoßen könnte. Der 2236 Meter hohe Vulkan liegt rund 870 Kilometer südlich der chilenischen Hauptstadt Santiago. Er brach am vergangenen Samstag nach einer langen Ruhephase aus.

dpa

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare