Wahl zur "Miss Schweiz" abgeblasen

Zürich - Die Schweiz ist schön, doch eine neue Schönheitskönigin bekommt die Alpenrepublik in diesem Jahr nicht. Die Wahl zur „Miss Schweiz 2012“ wurde abgesagt.

Aus Mangel an Sponsoren wurde die Wahl der „Miss Schweiz 2012“ abgesagt. Die Eidgenossen reagierten mit großer Gelassenheit - manche gar mit Erleichterung, wie Leserzuschriften an die auflagenstarke Boulevardzeitung „Blick“ am Dienstag zeigten.

„Das ganze Missen- und Mister-Theater braucht die Schweiz nicht“, schrieb ein Mann aus dem Kanton St. Gallen. „Der Schweiz bringen diese hübschen Menschen, von denen es viele und auch noch schönere gibt, überhaupt nichts!“ Ein Leser aus Zürich freute sich: „Cool, dann können sie statt der Miss-Wahl (im Fernsehen) einen guten Spielfilm zeigen.“

Miss World 2011: Die schönsten Frauen der Welt

Miss World 2011: Die schönsten Frauen der Welt

Dass die Absage „kein großer Verlust“ ist, fand die Mehrzahl der zumeist männlichen Leser, die im „Blick“ zu Wort kamen. Daniela Mayer aus dem Kanton Aargau schrieb: „Wer will schon diese Hungerhaken und diese langweilige Show sehen.“

Show-Organisator Christoph Locher will aber nicht aufgeben und versuchen, 2013 wieder eine schweizerische Schönheitskönigin per Live-Show im Fernsehen krönen zu lassen. Bis dahin bleibe die amtierende Miss Schweiz, die 20-jährige Alina Buchschacher aus Bern, „im Amt“.

Eine andere als die „offizielle“ Eidgenossen-Miss könne nicht anerkannt werden, warnte Locher in der Online-Zeitung „20 Minuten“: „Nein, die Marke Miss Schweiz, Miss Suisse, Miss Svizzera und Miss Switzerland ist geschützt. Da kann nicht einfach jemand kommen und eine Miss Schweiz 2012 küren.“

Für den Werbefachmann Frank Bodin hat die Miss-Wahl zumindest in der Schweiz keine Zukunft mehr: „Die Marke "Miss Schweiz" hat ihren Zenit überschritten. Früher gab es eine Miss und dann kam die nächste. Heute gibt es Ex-Missen, Vize-Missen, Miss-Kandidatinnen. Das ist einfach zu viel.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare