Bestmarke noch in Brasilien

Weltrekord? Argentinier schlemmen 3000-Kilo-Schokohasen

+
Der Schokohase von Miramar.

Miramar - Schokohasen gehören zu Ostern wie bemalte Eier. In Argentinien trafen sich Tausende hungrige Mäuler und verspeisten ein drei Tonnen schweres Exemplar.

An insgesamt 3000 Kilogramm Schokolade haben etwa 20.000 Menschen ordentlich zu knabbern gehabt. In der argentinischen Küstenstadt Miramar, 450 Kilometer südlich von Buenos Aires, wurde am Ostersonntag ein 5,20 Meter großer Hase enthüllt und unter den Besuchern eines Volksfestes aufgeteilt.

Gut 10.000 Portionen Schokolade seien übrig geblieben, sagte am Montag der Tourismus-Direktor Carlos Pagliardini der Deutschen Presse-Agentur. Die Reste wolle die Stadt am argentinischen Kindertag im August an Schulen und Kindergärten verteilen.

Miramar hofft nun auf einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde. Seit 2014 halte dort ein Exemplar aus Brasilien den Titel als weltgrößter Schokoladenhase. Der argentinische Schokoriese übertrumpfte diesen zwar um einen Meter Höhe, hatte aber etwa 800 Kilogramm weniger Gewicht. Mit einer Entscheidung des Guinness-Komitees rechnet die Stadt in etwa drei Monaten.

Die Oster-Kreationen vom berühmtesten Konditor Italiens

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare