Weniger Einwohner in Deutschland

Wiesbaden - Die Einwohnerzahl Deutschlands ist im vergangenen Jahr nach einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes leicht gesunken. Und das, obwohl es mehr Zuwanderer als Abwanderer gab.

Ende 2010 lebten danach 81,7 Millionen Menschen in Deutschland - das wären 0,1 Prozent weniger als im Vorjahr. Für 2010 wird nach der Prognose mit 665 000 bis 680 000 Geburten und mit 850 000 bis 860 000 Sterbefällen gerechnet.

Daraus ergebe sich wahrscheinlich ein Geburtendefizit - das ist die Differenz aus Geburten und Sterbefällen - von etwa 180 000 bis 195 000. 2010 habe es wieder mehr Zuwanderer als Abwanderer in Deutschland gegeben. Dies habe aber nicht gereicht, das erwartete Geburtendefizit auszugleichen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare