Tief "Grainne" bringt Schauer

Temperatursturz: Ist der Sommer vorbei?

+
Am Montag ist der letzte Sommertag, den uns Hoch Dennis beschert.

Berlin - Wer die Möglichkeit hat, sollte das schöne Wetter am Montag richtig genießen. Denn jetzt muss Hoch Dennis weichen: Eine Kaltfront ist bereits auf dem Weg nach Deutschland. 

Am Montag ist der letzte Vollsommertag, den uns Hoch "Dennis" beschert, erkärt Thomas Ruppert vom Deutschen Wetterdienst. Es wird noch einmal sehr warm mit Temperaturen von über 25 Grad und bis zu 31 Grad in Süddeutschland.

Hier geht's zum aktuellen Wetter.

Doch es droht Ungemach: Bereits am Montagabend erreicht Tief "Grainne" den Nordwesten Deutschlands und bringt Kälte und Regen mit. Es werden auch Hagelschauer und Gewitter erwartet. Der Südosten kann sich über eine etwas längere Gnadenfrist freuen: "Grainne" überquert diesen Bereich erst am Dienstag im Laufe des Nachmittags. Die Temperaturen können noch einmal 29 Grad erreichen. Dann sind auch hier Schauer und Gewitter möglich, die Unwetterstärke erreichen können. Im Nordwesten dagegen hat sich die Wetterlage zu diesem Zeitpunkt wieder beruhigt.

Wetter-Weisheiten: Welche Sprüche wirklich stimmen

Wetter-Weisheiten: Welche Sprüche wirklich stimmen

Am Mittwoch und Donnerstag sind nach der Vorhersage des DWD keine 20 Grad mehr drin. Höchstens 13 bis 20 Grad werde das Thermometer noch anzeigen. Überall beherrschen Regenwolken das Bild, in den Alpen sinkt die Schneefallgrenze auf 1500 Meter.

Aber kein Grund, den Spätsommer schon abzuschreiben: Zum Wochenende könnte es nach dem Durchzug des Tiefausläufers zumindest im Süden wieder wärmer werden. „Der Herbst kann noch viel Sonne bringen - da ist noch alles drin“, erklärt Ruppert.

sr/dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare