Schnee lässt auf sich warten

Wetter: Kalt wird's, aber nicht weiß

+
Gegen Jahresende wird es in Deutschland deutlich kälter, auf den Schnee müssen wir aber noch ein wenig warten.

Offenbach - Zum Jahresende sinken die Temperaturen in Deutschland langsam auf winterliche Werte. Der Schnee bleibt aber weiterhin aus.

Zum Jahresende kommen die dicken Jacken doch noch zum Einsatz. Die Temperaturen sinken in Deutschland langsam auf winterliche Werte. Zwar rechnen die Meteorologen noch für Montag mit Temperaturen bis zu 16 Grad, doch dann breitet sich langsam Kaltluft aus. „Zum Jahreswechsel steuert es auf Dauerfrost hin“, sagte der Meteorologe Christoph Hartmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Sonntag. Und dass, nachdem zum Weihnachtsfest viele wegen der warmen Temperaturen ins Schwitzen gerieten.

Anfang des neuen Jahres ist Schneefall nach den Prognosen des DWD nicht ausgeschlossen. Dann dürften sich die Temperaturen vermutlich nur im Westen noch im Plusbereich aufhalten.

In den letzten Tagen dieses Jahres wird es jedoch nicht mehr weiß werden. Am Montag ist es mit Temperaturen zwischen 8 und 16 Grad dafür viel zu warm. Oft ist es neblig oder bewölkt, mit etwas Glück kann jedoch auch für längere Zeit Sonnenschein genossen werden. Dabei bleibt es trocken. Am Dienstag wird es bereits kühler, zwischen 3 und 13 Grad liegen die Temperaturen. Der Himmel zeigt sich wechselnd bis stark bewölkt, außer ein bisschen Regen im Südwesten gibt es keine Niederschläge.

Zum Mittwoch gehen die Temperaturen noch einmal zurück, dann zeigt das Thermometer noch 3 bis 11 Grad an. Nebel und Wolken sorgen vielerorts für einen trüben Tag. Vor allem im Mittelgebirge und an den Alpen gibt es jedoch Chancen auf Sonnenschein.

An Heiligabend war es nach Angaben des DWD in Freiburg mit 16,8 Grad am wärmsten. Der Rekordwert von 2012 (18,9 Grad) wurde aber klar verfehlt. In der Münchner Innenstadt waren an Heiligabend 2012 sogar 20,7 Grad gemessen worden, allerdings nicht an einer Wetterstation des DWD. Am ersten Weihnachtsfeiertag am Freitag wurde der Höchstwert im rheinland-pfälzischen Bad Dürkheim (16,5 Grad) gemessen. Der Spitzenreiter am zweiten Weihnachtsfeiertag war Köln (17,5 Grad).

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare