Hochsommer und Kälteeinbruch

Von 29 bis 10 Grad: Wetter auf Achterbahnfahrt

München - Hochsommer zum Wochenanfang, Bibbern am Wochenende: Der Mai beschert den Menschen in Bayern beim Wetter auch in der kommenden Woche eine regelrechte Achterbahnfahrt.

So richtig kann sich der Mai nicht entscheiden. Auch am Wochenende war es im Freistaat mal düster, dann wieder sonnig. Und es geht wechselhaft weiter: Am Wochenanfang wird es hochsommerlich, dann folgt ein mächtiger Temperatursturz.

Fast hochsommerlich soll es am Montag und Dienstag werden: Überall im Freistaat locken viel Sonne und Höchstwerte bis 29 Grad. „Das werden die beiden schönsten Tage der Woche“, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes.

Doch das war es dann auch schon wieder mit der Herrlichkeit. Am Mittwoch soll es wieder deutlich kühler sein, in den Tagen danach werde es unbeständig weitergehen. Bei Höchstwerten von zuweilen gerade einmal zehn Grad werde es unangenehm frisch: April-Wetter mitten im vermeintlichen Wonnemonat Mai.

So wird das Wetter in ihrer Region

Auch am Wochenende kam beim Wetter keine Langeweile auf. „Es waren zwei unterschiedliche Tage“, resümierte der Meteorologe. Am Samstag gab es einzelne kräftige Gewitter, vereinzelt mit mächtigen Sturmböen und Hagelschauern. Am Sonntag war es dann meist freundlich. Erst am vergangenen Dienstag hatte sich der Sommer für einen Tag in Bayern gezeigt - mit dem Höchstwert von 29,2 Grad in Garmisch-Partenkirchen.

Der Winter hat sich inzwischen fast überall aus dem Freistaat zurückgezogen. Auf Deutschlands höchstem Berg, der 2962 Meter hohen Zugspitze, liegt allerdings noch immer viel Schnee. „4,10 Meter haben sie dort oben“, sagte der Meteorologe.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Traunstein - Im Prozess um das Zugunglück von Bad Aibling hat das Landgericht Traunstein am Montag nach sechs Verhandlungstagen das Urteil verkündet.
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Papst prangert Skandalpresse an - mit fragwürdigem Vergleich

Rom - Papst Franziskus hat mit deutlichen Worten die Skandalpresse angeprangert - und deren Berichterstattung mit einer menschlichen Perversion …
Papst prangert Skandalpresse an - mit fragwürdigem Vergleich

Kommentare