Wiesbaden: Junger Mann stirbt bei Messerstecherei

Wiesbaden - Bei einer Messerstecherei ist ein 19-Jähriger in Wiesbaden von Unbekannten getötet worden. Sein 18 Jahre alter Bekannter wurde bei dem Kampf in der Nacht zum Samstag schwer verwundet.

Auf dem Rückweg über das Gelände der Hochschule Rhein Main seien sie zufällig zwei Männern begegnet und mit ihnen in Streit geraten. Die zwei Angreifer verletzten die Wiesbadener mit einem oder mehreren Messern.

Der 19-Jährige starb noch am Tatort, der 18-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Er sei operiert worden und inzwischen außer Lebensgefahr, sagte ein Polizeisprecher. Die jungen Männer hatten vor dem Angriff die Party verlassen, um Nachschub an einer Tankstelle zu besorgen. Auf dem Rückweg zu dem Schrebergartenfest trafen sie die Täter auf dem Hochschulgelände. Das überlebende Opfer sprach in einer kurzen Vernehmung von zwei Angreifern. Die Polizei fahndet nun nach zwei etwa 20 Jahre alten Männern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion